"Wir verbringen unsere Zeit damit, Liebe zu predigen, aber wir Engel verfügen nur über Theorien. Also, Sir, was ist die Liebe auf Erden wirklich?"
Er betrachtete den Himmel und legte den Arm um Zofias Schulter.
"Es ist die schönste Sache, die ich erfunden habe! Die Liebe ist ein Stückchen Hoffnung, die ständige Erneuerung der Welt, der Weg ins Gelobte Land. Ich habe den Unterschied geschaffen, damit die Menschheit ihre Intelligenz entwickelt: Eine homogene Welt wäre zum Sterben traurig! Und für diejenigen, der es verstanden hat, zu lieben und geliebt zu werden, ist der Tod nur ein Augenblick des Lebens."
Fieberhaft zeichnete Zofia einen Kreis mit der Fußspitze in den Kies.
"Aber die Geschichte mit dem Bachert, ist die wahr?"
Gott lächelte und ergriff ihre Hand.
"Derjenige, der seine zweite Hälfte findet, bringt es weiter als die ganze Menschheit. Eine schöne Geschichte, nicht wahr? Nicht der Mensch als solcher ist einmalig - wenn ich ihn so gewollt hätte, hätte ich ihn so erschaffen-, sondern er wird es erst dann, wenn er anfängt zu lieben. Die Schöpfung ist vielleicht nicht vollkommen, aber es gibt nichts Vollkommeneres auf der Welt als zwei Menschen, die sich lieben."
"Jetzt verstehe ich es besser", sagte Zofia und zog eine gerade Linie durch die Mitte des Kreises.


(aus: Sieben Tage für die Ewigkeit; Marc Levy)

10.5.08 22:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen